Welcome to Agama

Learn More

Herzlich Willkommen!

Wie schön, dass Sie den Weg hierher gefunden haben!

Ich möchte mich zunächst kurz vorstellen, damit Sie wissen mit wem Sie es hier zu tun haben: Mein Name ist Leonie Jungermann, ich bin Tierärztin und habe mich in den vergangenen Jahren immer weiter auf die ambulante Behandlung von Pferdezähnen spezialisiert. Seit Januar 2019 bin ich im Umkreis von Sehnde in der Region Hannover unterwegs, um die Zähne meiner Patienten gesund zu erhalten und bereits bestehende Probleme zu behandeln.

Auf den folgenden Seiten finden Sie nicht nur Informationen zur Praxis, zu mir selbst und zu organisatorischen Themen, sondern auch allerlei Wissenswertes über die Behandlung, oder auch häufige Zahnerkrankungen.

Ansonsten wünsche ich viel Spaß beim surfen und lesen und freue mich auf ein Wiedersehen im realen Stall.

Termine

Eine der wichtigsten Fragen ist natürlich die nach der Terminvereinbarung. Telefonisch bin ich tagsüber, während der Behandlungen nur eingeschränkt oder gar nicht zu erreichen. Alles rund um die Praxis, die Terminvereinbarung und auch zum Thema Bezahlung und neue GOT 2022 finden Sie in der Rubrik Praxisinfos.

Insgesamt hat sich einiges an der Terminvergabe geändert, das betrifft sowohl die Aufnahme von neuen Patienten, als auch die Vergabe von Terminen:

Mit dem Formularpaket für Sammeltermine lassen sich die Behandlungszeiten planen, zusätzlich finden Sie alle Infos und Formulare für neue Patienten

Für Termine mit 5 bis 6 Pferden werden ganze Tage freigehalten und Termine mit 3 Pferden jeweils halbe Tage. Diese Termine haben Priorität. Die Richtung (bisherige Touren in verschiedene Gebiete) ist dabei erstmal nicht wichtig.

Einzeltermine mit einem oder maximal zwei Pferden werden nicht mehr weit im Voraus vergeben, da sie die weitere Terminvergabe blockieren: Dadurch, dass dann bestimmte Zeiten schon in einer Richtung verplant sind, obwohl viele andere Patienten in einer anderen Richtung auf einen Termin warten.

Einzeltermine werden nur noch in Lücken vergeben, die sich durch die Sammeltermine ergeben. Die Richtung bestimmt dabei der Sammeltermin. Mir ist klar, dass sich dadurch für Einzeltermine im Zweifel deutlich längere Wartezeiten ergeben oder sich im Zweifel auch mal kein passender Termin findet, aber leider habe ich hier keine bessere Lösung gefunden.

Die Stammkunden, die sich allerdings regelmäßig und frühzeitig um ihre Termine bemühen, werden im Zweifel auch bevorzugt berücksichtigt, haben aufgrund der regelmäßigen Behandlung gleichzeitig aber auch deutlich weniger Probleme zu erwarten, wenn die Routinebehandlung mal einen oder zwei Monate später stattfinden muss! Hier erwarte ich aber eine gewisse Flexibilität in der Terminplanung. Auch ich muss mir für Arzttermine etc. ggf. mal einen Tag oder einen halben Tag frei nehmen und mein Orthopäde oder Zahnarzt macht auch nicht nach Feierabend nochmal die Praxis auf, damit ich nichts umplanen muss.

Bisher habe ich Anfragen nach Sammelterminen in der Regel ablehnen müssen, weil ich keine neuen Patienten mehr aufgenommen habe. Diese Einschränkung fällt bei Sammelterminen nun teilweise weg. Neue Patienten können wieder aufgenommen werden, verlassen sie aber den Stall oder fällt das Behandlungsintervall aus irgendwelchen Gründen komplett anders aus als bei allen anderen Patienten im Stall, kann ich die Versorgung nicht gewährleisten. Häufig gibt es aber die Möglichkeit am Sammeltermin am „alten“ Stall weiter teilzunehmen, indem man mit dem Pferd auch weiter zum Termin fährt.

Der Behandlungsplatz bietet eine optimale Aufhängung, rutschfesten Boden, sowie eine Box zum Ausschlafen nach der Behandlung

Durch einen glücklichen Zufall kann ich seit diesem auf einen fest eingerichteten Behandlungsplatz zurückgreifen an dem ich Patienten ambulant versorgen kann.

Das bedeutet, dass Patienten die dringend einen Termin benötigen an bestimmten Tagen nach Terminvereinbarung mit dem Anhänger gebracht und unter guten Bedingungen behandelt werden können. Das ist auch eine gute Alternative für all die, die zwischenzeitlich in einen Offenstall ohne entsprechende Infrastruktur (Strom, Aufhängung, trockener Boden…) gezogen sind, in dem es sonst keine Möglichkeit zur Behandlung gäbe.

Auch Extraktionen, Röntgenuntersuchungen und langfristig auch endoskopische Untersuchungen und Behandlungen sind hier unter sehr guten Bedingungen möglich. Eine stationäre Aufnahme ist allerdings ausdrücklich nicht vorgesehen.

Direkt neben der Behandlungsbox befindet sich eine weitere mit Gummiboden ausgelegt Box in der die Patienten nach der Behandlung ausnüchtern können, bis sie wieder transportiert werden können.

Die Tage für die Behandlungen in Mehrum finden Sie im öffentlichen Kalender, die Termine sind über PetsXL oder per Mail buchbar. Mehr Infos finden Sie hier.

Um Ihnen noch mehr Überblick über die Behandlungen, Ihre Röntgenbilder und Ihre Termine zu ermöglichen, arbeitet mein Praxisprogramm jetzt mit der PetsXL-App zusammen.

Die Erinnerungen an Kontrolltermine, aber auch erfasste Impfungen werden rechtzeitig angezeigt und auch nach Extraktionen bekommen Sie den Aufgabenplan für die folgenden Tage und Wochen direkt aufs Handy.

Auf Wunsch können Sie als Kunde der Pferde Dental Praxis eine Einladung zugeschickt bekommen. Damit ist Ihr Pferd oder auch alle Ihre Pferde, die bei mir in Behandlung sind, direkt bei Ihnen hinterlegt.

Eine der wichtigsten Fragen ist natür­lich die nach der Termin­verein­barung. Alles rund um die Praxis, die Termine und auch zum Thema Bezahl­ung und neue GOT 2022 finden Sie in der Rubrik Praxisinfos. Alternativ können Sie auch das Kontakt­formular unter Terminvereinbarung nutzen.

Insgesamt hat sich einiges an der Terminvergabe geändert, das betrifft sowohl die Aufnahme von neuen Patienten, als auch die Vergabe von Terminen:

Für Termine mit 5 bis 6 Pferden werden ganze Tage freigehalten und Termine mit 3 Pferden jeweils halbe Tage. Diese Termine haben Priorität. Die Richtung (bisherige Touren in verschiedene Gebiete) ist dabei erstmal nicht wichtig.

Einzeltermine mit einem oder maximal zwei Pferden werden nicht mehr weit im Voraus vergeben, da sie die weitere Terminvergabe blockieren: Dadurch, dass dann bestimmte Zeiten schon in einer Richtung verplant sind, obwohl viele andere Patienten in einer anderen Richtung auf einen Termin warten.

Einzeltermine werden nur noch in Lücken vergeben, die sich durch die Sammeltermine ergeben. Die Richtung bestimmt dabei der Sammeltermin. Mir ist klar, dass sich dadurch für Einzeltermine im Zweifel deutlich längere Wartezeiten ergeben oder sich im Zweifel auch mal kein passender Termin findet, aber leider habe ich hier keine bessere Lösung gefunden.

Die Stammkunden, die sich allerdings regelmäßig und frühzeitig um ihre Termine bemühen, werden im Zweifel auch bevorzugt berücksichtigt, haben aufgrund der regelmäßigen Behandlung gleichzeitig aber auch deutlich weniger Probleme zu erwarten, wenn die Routinebehandlung mal einen oder zwei Monate später stattfinden muss! Hier erwarte ich aber eine gewisse Flexibilität in der Terminplanung. Auch ich muss mir für Arzttermine etc. ggf. mal einen Tag oder einen halben Tag frei nehmen und mein Orthopäde oder Zahnarzt macht auch nicht nach Feierabend nochmal die Praxis auf, damit ich nichts umplanen muss.

Bisher habe ich Anfragen nach Sammelterminen in der Regel ablehnen müssen, weil ich keine neuen Patienten mehr aufgenommen habe. Diese Einschränkung fällt bei Sammelterminen nun teilweise weg. Neue Patienten können wieder aufgenommen werden, verlassen sie aber den Stall oder fällt das Behandlungsintervall aus irgendwelchen Gründen komplett anders aus als bei allen anderen Patienten im Stall, kann ich die Versorgung nicht gewährleisten. Häufig gibt es aber die Möglichkeit am Sammeltermin am „alten“ Stall weiter teilzunehmen, indem man mit dem Pferd auch weiter zum Termin fährt.

Durch einen glücklichen Zufall kann ich seit diesem auf einen fest eingerichteten Behandlungsplatz zurückgreifen an dem ich Patienten ambulant versorgen kann.



Das bedeutet, dass Patienten die dringend einen Termin benötigen an bestimmten Tagen nach Terminvereinbarung mit dem Anhänger gebracht und unter guten Bedingungen behandelt werden können. Das ist auch eine gute Alternative für all die, die zwischenzeitlich in einen Offenstall ohne entsprechende Infrastruktur (Strom, Aufhängung, trockener Boden…) gezogen sind, in dem es sonst keine Möglichkeit zur Behandlung gäbe.



Auch Extraktionen, Röntgenuntersuchungen und langfristig auch endoskopische Untersuchungen und Behandlungen sind hier unter sehr guten Bedingungen möglich. Eine stationäre Aufnahme ist allerdings ausdrücklich nicht vorgesehen.



Direkt neben der Behandlungsbox befindet sich eine weitere mit Gummiboden ausgelegt Box in der die Patienten nach der Behandlung ausnüchtern können, bis sie wieder transportiert werden können.

Die Tage für die Behandlungen in Mehrum finden Sie im öffentlichen Kalender, die Termine sind über PetsXL oder per Mail buchbar. Mehr Infos finden Sie hier.



Der Behandlungsplatz bietet eine optimale Aufhängung, rutschfesten Boden, sowie eine Box zum Ausschlafen nach der Behandlung

Um Ihnen noch mehr Überblick über die Behandlungen, Ihre Röntgenbilder und Ihre Termine zu ermöglichen, arbeitet mein Praxisprogramm jetzt mit der PetsXL-App zusammen.

Die Erinnerungen an Kontrolltermine, aber auch erfasste Impfungen werden rechtzeitig angezeigt und auch nach Extraktionen bekommen Sie den Aufgabenplan für die folgenden Tage und Wochen direkt aufs Handy.
Auf Wunsch können Sie als Kunde der Pferde Dental Praxis eine Einladung zugeschickt bekommen. Damit ist Ihr Pferd oder auch alle Ihre Pferde, die bei mir in Behandlung sind, direkt bei Ihnen hinterlegt.

In meiner Praxis dreht sich alles rund um die Pferde­zähne. Hier können Sie das ge­samte Leis­tungs­spektrum der Pferde Dental Praxis kennen zu lernen.

Bitte beachten:

Trotz eines großen Leistungs­spektrums, sind die Mög­lich­keiten in der Außen­praxis manch­mal begrenzt. Besonders Backen­zahn­extrak­tionen erfor­dern eine genaue Abklärung der Lage des Problems durch Röntgen oder auch durch eine Com­puter­tomo­grafie. 

Auch Er­kran­kungen der Nasen­neben­höhlen sind in der ambu­lanten Praxis in der Regel nicht zufrieden­stellend zu ver­sorgen.

In solchen Fällen über­weise ich meine Patienten gerne an die Spezia­listen der Pferde­klinik der Tier­ärzt­lichen Hoch­schule Hannover. 

Die Behand­lung erfolgt in enger Zu­sammen­arbeit und Ab­sprache mit den Kollegen, so dass im An­schluss eine, auf den Patienten zu­geschnittene Nach­behand­lung im heimischen Stall, erfolgen kann.

In meiner Praxis dreht sich alles rund um die Pferdezähne. Klicken Sie auf die einzelnen Kategorien, um das gesamte Leistungsspektrum der Pferde Dental Praxis kennen zu lernen:

Ruhe und Zeit

Für Befundung, Behandlung und Doku­mentation nehme ich mir immer die nötige Zeit. Ruhe und Einfühlungs­ver­mögen im Umgang mit meinen Patien­ten zeich­nen meine Arbeits­weise aus.

Weiter­bildung

Die Forschung der Zahn­medizin und die Weiter­entwickung der Instrumente schreitet stetig voran. Durch regel­mäßige, spezial­isierte Fort­bildungen und Work­shops mit Kollegen bleibe ich immer auf dem neusten Stand.

Erfahr­ung

Die tierärztliche Erfahrung in der Allgemein- und Not­fall­medizin ermög­licht mir den Blick über den Teller­rand der Zahn­medizin. So kann ich auch über Zahn­probleme hinaus­gehende Prob­leme erkennen und Lösungs­wege mit Ihnen erörtern.

Es ist spannend wie oft einem in der täglichen Praxis die Frage begegnet „was haben denn die Pferde früher gemacht?“. Die Antwort ist recht unterschiedlich, weil die Definition von „früher“ ja immerhin etwa 6000 Jahre gemeinsame Geschichte von Pferd und Mensch einschließt.

Dass aber bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Pferdezahnbehandlung schon einmal so weit fortgeschritten war, dass sich einige Geräte kaum von den heute noch/wieder verwendeten unterscheiden, ist dabei wohl kaum einem bewusst.

Erst mit dem 2. Weltkrieg und der technischen Entwicklung, weg vom Pferd als Arbeitstier und Kriegsgerät hin zum Auto, LKW, Trecker und Panzer, sind diese Errungenschaften erst einmal in Vergessenheit geraten.

In der Rubrik „Neumodischer Kram?“ finden Sie eine kleine Geschichte der Zahnheilkunde beim Pferd, sowie den Trickfilm „Einmal im Jahr“ aus dem Jahr 1943, der damals zu Fortbildungszwecken eingesetzt wurde. Heute dient er im Fach Geschichte der Veterinärmedizin noch immer als Anschauungsmaterial im Studium, allerdings sind die anatomischen Beschreibungen auch zur Entstehung der scharfen Kanten und Haken auch heute noch gültig. Wer die Embryonalentwicklung überspringen möchte, kann bei 6:30 einsteigen, wo es um den Abrieb der Zähne geht.  

Viel Spaß beim Anschauen!

Wer sich mehr dafür interessiert, warum Zebras und Wildpferde im Gegensatz zu unseren Hauspferden in der Regel (die übrigen verhungern dann letztlich) ohne Zahnbehandlung auskommen können, findet in der Rubrik „Warum überhaupt“ einige Antworten 🙂

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner