Überall und nirgends...

Behandlungsräume und Wartezimmer wer­den Sie in meiner Praxis natür­lich nicht fin­den können. Meine Praxis besteht aus zwei Kom­ponen­ten:

Meinem Praxiswagen und Ihrem Stall

In meinem Auto ist alles ver­staut, was ich für die pro­fessio­nelle Pferde­zahn­behand­lung benö­tige. Hier ist mein Zahn­wagen mit allen Werk­zeugen zur Behand­lung ge­parkt, wenn er nicht gerade im Ein­satz ist. In den Schub­laden ver­stecken sich Extrak­tions­werk­zeuge in den ver­schieden­sten Aus­führ­ungen und Größen, sowie Medi­kamente zur Nach­behand­lung. Hier befin­det sich auch mein mobiles Büro mit allem, was für Dok­umenta­tion und Ab­rech­nung gebrau­cht wird. In der Rubrik Bezahlung finden Sie einige Sätze zur Ab­rech­nung.

Auch die gesamte Rönt­gen­aus­rüs­tung, inklu­sive Stativ fin­det hier ihren Platz und ist jeder­zeit ein­satz­bereit. Mehr zum Thema mobiles Rönt­gen bei Ihnen im Stall fin­den Sie hier.

Natür­lich führe ich im Praxis­wagen auch Not­fall­medi­kamente, für alle in der Zahn­medi­zin gän­gigen Not­fall­situa­tionen, mit.

Alles an Bord: mobiles Büro, Behand­lungs­wagen, Rönt­gen­aus­statt­ung, Medi­kamen­te in einer spezi­ellen Kühl­schub­lade und noch eini­ges mehr

Allerdings werden Sie kein Zubehör für die Not­fälle der Allge­mein­praxis sehen: Huf­zange und Nasen­schlund­sonde suchen Sie in meinem Praxis­wagen vergeb­lich.

Bitte haben Sie daher Ver­ständ­nis, dass Sie mich zwar gerne für zahn­assozi­ierte Not­fälle er­reichen können, für Huf­geschwüre, Koliken oder ähn­liches aber bitte Kon­takt mit Ihrem Haus­tierarzt auf­nehmen müssen!

Mög­lich­keiten der Termin­verein­barung finden Sie in der Rubrik Termin­verein­barung. Bitte scheuen Sie sich nicht, mir auf die Mail­box zu sprechen, ich rufe Sie dann zurück.

Not­fälle im Zahn­bereich (Pferd speichelt stark und frisst bei vor­handenem Appe­tit nicht, ab­gebroch­ener Zahn…) werden natür­lich so zeit­nah wie nur mög­lich behan­delt! Details zu meinem gesam­ten Behand­lungs­spek­trum finden Sie in der Rubrik Leis­tungen.

Die zweite Kom­ponente der ambu­lanten Fahr­praxis ist Ihr Stall. Das hat für die Patien­ten den großen Vor­teil, dass er nicht ver­laden und in eine unge­wohnte Um­geb­ung trans­portiert werden muss.

Aller­dings bin ich, für eine gute Behand­lung, auf einige Vor­aus­setz­ungen ange­wiesen, die vor Ort vor­handen sein müssen. Ihr Stall wird, für den Zeit­raum der Behand­lung, zur Praxis. So liegt es in einem ge­wissen Rahmen auch in Ihrer Hand, wie das Umfeld für die medi­zinische Behand­lung Ihres Schütz­lings be­schaffen ist. Lesen Sie hier etwas über die Voraus­setz­ungen für eine ge­lun­gene Zahn­behand­lung und welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit wir bei Ihnen im Stall bei Bedarf auch digitale Röntgenbilder anfertigen können.

Nicht jedes Pferd fährt begeistert Anhänger - schon gar nicht in die Klinik.