Wann einem der Röntgenblick weiter hilft...

Alles neu macht der Mai… zumindest war es so geplant. Nachdem sich die Mühlen der Büro­kratie endlich ein bisschen weiter­gedreht haben, freue ich mich nun ver­öffent­lichen zu können, dass die Pferde Dental Praxis nun auch über ein digi­tales Röntgen­system verfügt.

Besonders im Bereich der Pferde­zahn­medizin hat es für alle Betei­ligten Vor­teile, wenn auch während der Behand­lung jeder­zeit die Möglich­keit besteht, aktuelle Frage­stel­lungen vor Ort rönt­geno­logisch abzu­klären. In der Regel ist der Patient ohne­hin bereits vor­unter­sucht und sediert und die Ergeb­nisse der Röntgen­bilder können sofort in die folgende Behand­lung ein­fließen oder die Art der Behand­lung entschei­dend ver­ändern.

Aufgrund des großen zeit­lichen und appa­rativen Auf­wandes müssen aller­dings einige Bedin­gungen bei Ihnen vor Ort erfüllt sein. Eine Auf­listung aller Vor­aussetz­ungen für aussage­kräftige Röntgen­bilder finden Sie hier. Bitte lesen Sie sich die Punkte auf­merk­sam durch und rufen Sie mich im Vor­feld an oder mailen Sie mir, wenn Sie dazu Fragen haben.

Da die Frage nach den an­fallenden Kosten für eine Röntgen­unter­suchung immer wieder gestellt wird, möchte ich hier eine etwas allge­mein gehaltene Antwort geben:

Ist der Patient kooperativ und die Umgebung ruhig, ist die perfekte Aufnahme nur noch eine Frage der Perspektive

In der Gebühren­ordnung für Tier­ärzte (GOT 2017) sind unter dem Punkt 410b die Sätze für die jeweils erste und zweite Aufnahme, jede weitere Auf­nahme (Kontroll­aufnahmen sind also deutlich günstiger) als auch den Zuschlag für das ambulante Röntgen aufge­führt. Je nach tat­säch­lichem Aufwand bewege ich mich in der Preis­gestal­tung zwischen dem 1,3 und 2-fachen Satz. Die aktuelle GOT finden Sie hier.

Das hängt in erster Linie damit zusammen, dass es kompli­ziertere Auf­nahmen gibt, die mehr Vor­bereitung benötigen und Standard­aufnahmen, die relativ routine­mäßig durchgeführt werden können.

Weitere Faktoren stellen hier aber auch die Koopera­tivität des Patienten und die Bedin­gungen dar, die ich vor­finde. Muss ich die Aus­rüstung erst durch den ganzen Stall tragen und mit jeder Platte zum Auslesen ewig weit zum Auto laufen, schlägt sich das über die zusätz­liche Arbeits- und Vorbe­reitungs­zeit natür­lich auch im Ambulanz­zuschlag nieder.

Bitte bedenken Sie, dass ich Ihnen diesen Service anbiete, um Ihnen und Ihrem Pferd eine möglichst umfas­sende Zahn­behand­lung und – Diagnostik zukommen zu lassen. Sie sparen dadurch Zeit, Geld und Nerven für zusätz­liche Tierarzt­besuche oder Fahrten in die Klinik. In bestimmten Fällen werde ich Sie allerdings dennoch vor- oder auch nach der Röntgen­unter­suchung in die Pferde­klinik über­weisen, um ihrem Pferd die best­mögliche Behand­lung zukommen zu lassen.

Es gilt natürlich weiter­hin: Der ambulanten Behand­lung im Stall sind einfach einige Grenzen gesetzt und in diesen Fällen arbeite ich gerne mit den Spezialisten in den Pferde­kliniken rund um Hannover zusammen!